Free-TV-Premiere: Kurzer Prozess – Righteous Kill am 12.12.2011

von stv-admin am 05/12/2011

Post image for Free-TV-Premiere: Kurzer Prozess – Righteous Kill am 12.12.2011

Die Namen mancher Schauspieler wecken in unseren Köpfen sofort Geschichten. Sobald wir sie lesen oder hören, können wir nicht anders, als sie uns in ganz konkreten Situationen vorzustellen, mit ihrer speziellen Art sich zu bewegen und zu sprechen. Robert De Niro und Al Pacino sind solche Namen – unweigerlich denkt man an den abgehalfterten „Taxi Driver“ Travis beziehungsweise das „Scarface“ Tony. In Kurzer Prozess – Righteous Kill hat Regisseur Jon Avnet beide Namen zusammengebracht. Interessanterweise klingen sie besonders in Kombination wie ein Garant für großartiges Hollywoodkino – dabei standen sie bisher nie wirklich gemeinsam vor der Kamera…

Achtung, mögliche Spoiler!

Righteous Kill Textbild 02 Free TV Premiere: Kurzer Prozess   Righteous Kill am 12.12.2011In Big Apple treibt ein Serienmörder sein Unwesen. Neben seinen zahlreichen Todesopfern hinterlässt der scheinbar kaltherzige Killer verhöhnende Spottgedichte. Doch seine Opfer sind alles andere als unschuldig, das Leichenregister liest sich wie eine Liste meistgesuchter Schwerverbrecher: Waffenhändler, Zuhälter, Vergewaltiger, Kindermörder – alle standen sie bereits als Verdächtige vor Gericht und alle wurden sie freigesprochen. Inmitten von Gerichtsfehlern, Korruption und Anwaltstricks stehen sie nun, die beiden New Yorker Polizeiermittler Tom „Turk“ Cowan (Robert De Niro) und David „Rooster“ Fisk (Al Pacino) – altgedient und abgeklärt, aber offenbar die einzig ehrliche Instanz in einer bestechlichen Welt. Wer würde hier nicht gerne das Gesetz selbst in die Hand nehmen?

Wem der Plot schon zu Beginn des Films zu offensichtlich nach Righteous Kill Textbild 01 Free TV Premiere: Kurzer Prozess   Righteous Kill am 12.12.2011Selbstjustiz der Exekutive riecht, der sei beruhigt: Ein paar Kniffe in der Handlung ließ sich auch Regisseur Jon Avnet, bekannt für Filme wie Grüne Tomaten (1991), Das Baumhaus (1994) oder 88 Minuten (2007) nicht nehmen. Allerdings kann schwerlich abgestritten werden, dass in erster Linie die beiden Kino-Legenden überzeugen. Sowohl De Niro als auch Pacino gelten zu Recht als absolute Giganten des Genres um Gangster, Cops und Verbrechen. Für US-Autorenkinofans und Regie-Größen wie Brian De Palma oder Francis Ford Coppola waren die lässigen Darsteller aus dem italo-amerikanischen Milieu New Yorks schon immer von großer Bedeutung. So spielten beide im zweiten Teil von Coppolas Mafia-Klassiker Der Pate aus dem Jahr 1974 als Vater und Sohn Corleone wichtige Rollen – standen dabei allerdings nie gemeinsam vor der Kamera.

Righteous Kill Textbild 03 Free TV Premiere: Kurzer Prozess   Righteous Kill am 12.12.2011Dann, gut 20 Jahre später, wurde das Traumduo erneut in einem gemeinsamen Film in Szene gesetzt, diesmal von Michael Mann. Im modernen Western Heat spielt Robert De Niro den flüchtigen Profigangster Neil McCauley. Gejagt wird der hartgesottene Kriminelle von niemand geringerem als Ermittler-Koryphäe Lt. Vincent Hanna, gespielt von Al Pacino. Doch die beiden stolzen und ehrenvollen Gegenspieler treffen auch hier erst im finalen Showdown aufeinander – und das nicht einmal in Wirklichkeit. Zwar sind beide sich zumindest kurze Zeit sehr nah, als Hanna den Gangster schließlich erwischt und ihm im Moment seines Todes voller Respekt die Hand hält, angeblich wurde die gemeinsame Szene aber nur gekonnt zusammengeschnitten. Am Set sollen sie nie aufeinander getroffen sein.

Kurzer Prozess – Righteous Kill gibt dem Weltstar-Doppelpack nun Righteous Kill Textbild 05 Free TV Premiere: Kurzer Prozess   Righteous Kill am 12.12.2011ganze 100 Minuten gemeinsame Zeit in ihrer Königsdisziplin. Dabei bleiben beide trotz männlicher Abgeklärtheit und lässigem Sarkasmus immer das, was sie eben sind: Zwei Ausnahmeschauspieler, deren Namen alleine schon für ordentlich Kopfkino sorgen. Am 12.12.2011 zeigt das ZDF den Spielfilm als Free-TV-Premiere. Save.TV wünscht gute Unterhaltung!

Schreiben Sie einen Kommentar

Previous post:

Next post: